Mundschutz tragen – was für uns Menschen erst seit kurzem in öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht ist, gilt für Hunde schon lange. In der U-Bahn, Straßenbahn, im Zug, auf dem Schiff oder in der Gondel solltest du also nicht auf Maulkorb und Leine vergessen! 

Wer unbeschwert mit seinem vierbeinigen Freund öffentlich unterwegs sein möchte, sollte sich vorab in jeder Stadt oder jedem Ort über die jeweiligen Gesetze informieren. Braucht mein Hund eine Fahrkarte? Genügt es, wenn ich ihn an die Leine nehme oder brauche ich zusätzlich einen Maulkorb? Darf mein Hund auch in einer Transport-Tasche mitkommen?

Die richtige Vorbereitung

In größeren Städten muss dein Hund, um mit öffentlichen Verkehrsmitteln mitfahren zu dürfen, nicht nur angeleint, sondern auch mit einem Maulkorb gesichert sein. Kleine Hunde dürfen auch in Transport-Taschen mitgenommen werden. Auch bei Ausflügen mit Gondel oder Schiff gilt vielerorts die Maulkorbpflicht.

Versuche und trainiere deshalb bereits in einem entspannten Umfeld, den Maulkorb anzulegen. Ein LimuZZ eignet sich dafür besonders gut, denn er ist flexibel, leicht und kann schnell und unkompliziert befestigt werden. Natürlich ist eine Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln für viele Hunde auch mit Stress verbunden – mit dem LimuZZ kann dein Hund ganz entspannt hecheln und Wasser trinken.

Solltest du zum ersten Mal mit deinem Hund in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein, vermeide vorerst Haltestellen wie den Wiener Hauptbahnhof oder den Stephansplatz. 😉 Taste dich langsam heran und beginne die Fahrten außerhalb von Stoßzeiten an weniger frequentierten Plätzen. Übe auch zuhause mit dem Maulkorb ruhiges Sitzen oder Stehen und beobachte das Lerntempo deines Hundes – ist er schon bereit für eine längere Zugfahrt oder reicht eine fünfminütige Strecke? Gib deinem Liebling genügend Zeit, damit er sich an die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmittel gewöhnen kann.

Limuzz Bahn

Deinen Limuzz jetzt bestellen!

Sicher von A nach B

Die Passagiere sind durch den Maulkorb vor deinem Hund geschützt – doch wie schützt du deinen Hund vor unachtsamen Tritten oder versehentlichen Remplern, insbesondere zu Stoßzeiten? Versuche, deinen Hund mit deinem Körper zu schützen und dich vor ihn zu stellen. Sollte er sich während der Fahrt niederlegen, achte darauf, dass seine Pfoten und seine Rute nicht im Weg liegen und man unabsichtlich darauf steigen kann.

Wenn ihr euer Ziel erreicht habt, vermeide auf Bahnhöfen oder in Gondel- oder U-Bahn-Stationen die Fahrt mit der Rolltreppe – das kann für Hundepfoten schnell gefährlich werden. Und wenn der Maulkorb wieder abgenommen werden kann, darf eines nicht vergessen werden: ganz viel loben und belohnen!

Share This